Liebevolle Pflege für alte Katzen


16 April 2018 | Katze

Auf was du bei Katzensenioren achten solltest!

Die älteste Katze der Welt ist Creme Puff, die im August 2005 im Alter von 38 Jahren und 3 Tagen gestorben ist. Dank der Fortschritte in der Tiermedizin werden Katzen immer älter. Sie werden ab einem Alter von 12 bis 14 Jahren als Senioren bezeichnet und bedürfen einer besonderen Pflege. Das Älterwerden der Katzen ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Prozess. Während einige Katzensenioren verschiedene körperliche Probleme entwickeln, bleiben andere bis ins hohe Alter fit. Auf was solltest du bei deinem Katzensenior besonders achten?

Verhaltensänderungen der Katzen im Alter

Ältere Katzen neigen dazu weniger aktiv und spielfreudig zu sein. Viele schlafen auch mehr, nehmen Gewicht zu oder ab und haben Probleme ihre höhergelegenen Lieblingsplätze zu erreichen.

Auf keinen Fall sollten Gesundheitsprobleme und Verhaltensänderungen allerdings auf das Alter geschoben werden. Solche, oft graduellen Änderungen können Symptome von diversen Krankheiten sein. So bleibt etwa die Kognitive Dysfunktion, welche mit der Demenz bei uns Menschen vergleichbar ist, oft undiagnostiziert. 

Der Grund für Wesens- und Verhaltensänderungen können aber auch einfach auf z.B. Zahnprobleme zurückzuführen sein. Deshalb sind besonders bei alternden Katzen regelmäßige Kontrolltermine beim Tierarzt wichtig. Dabei sind Gesundheitschecks im Halbjahresrhythmus für Katzen, die bereits an Problemen leiden empfehlenswert. Aber auch gesunde Katzensenioren sollten einmal im Jahr einem Veterinärmediziner vorgestellt werden.

Stillung der täglichen Bedürfnisse in altersgerechter Form!

Für das Wohlbefinden der Katzensenioren sollte darauf geachtet werden, dass sie alle Dinge, die sie brauchen auch leicht erreichen können. Genauso wie ältere Menschen, können auch die Katzensenioren an Einschränkungen in der Bewegung leiden.

Ältere Katzen sollten deshalb die Möglichkeit haben, ohne viel Aufwand Futter, Wasser und die Katzentoilette zu erreichen. Das bedeutet, dass diese nicht auf erhöhten Plätzen angeboten werden oder über Stufen erreichbar sein sollten. Das kann dazu führen, dass diese Gegenstände in mehrfacher Ausführung nötig sein können. 

Rampe und Treppe für die beeinträchtige Katze zu den Lieblingsplätzen

Hilf deiner Katze, damit sie auch im Alter noch an ihre Lieblingsplätze kommt. Wenn deine Samtpfote nicht mehr auf ihren geliebten Liegeplatz auf die Fensterbank springen kann, unterstütze sie also einfach dabei ihren Ruheplatz auch im Alter alleine zu erreichen. Dazu können Rampen selbst gezimmert oder auch Tiertreppen aus dem Haustiermarkt erworben werden. Damit bleibt dein Katzensenior auch mit seinem fortgeschrittenen Alter mobil und selbständig. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn der Lieblingsplatz deiner Katze das Sofa oder der Ohrensessel ist. Wichtig ist, dass die Rampe bzw. Treppe ein sicheres Fundament hat und leicht begehbar ist. Rutschige Flächen können also etwa mit einem Teppich überzogen werden.

Viele ältere Katzen mögen wärmere Liegeflächen mehr als jüngere. Also bereite ihr ein besonders kuscheliges Plätzchen an einem ihrer Lieblingsorte vor. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Schlafplatz vor Zugluft geschützt ist. Genauso ist aber ein zu heißer Ruheplatz nicht gut, denn dort können die Katzensenioren überhitzen.

Seniorengerechte Katzentoilette für alte Katzen

Katzensenioren leiden oft an Arthritis und haben eine verminderte Kontrolle über den Harn- und Kotabsatz. Es ist also sinnvoll ausreichend viele Katzentoiletten anzubieten, damit die Katze diese schnell genug erreichen kann. Besonders wenn sich der Wohnraum über mehrere Ebenen erstreckt, sollte sich in jedem Stockwerk mindestens ein Katzenklo befinden. 

Es zeigt sich auch, dass viele ältere Katzen für ihr kleines Geschäft in eine normale Katzentoilette klettern, aber diese nicht zum Koten aufsuchen. Um dieses Problem zu lösen, kannst du eine Katzentoilette mit besonders niedrigen Rahmen anbieten. Im Notfall kann auch ein Backblech oder ähnliches zur seniorengerechten Katzentoilette umfunktioniert werden. 

Altersgerechtes Futter und frisches Wasser für Katzensenioren

Im Alter verändern sich die Anforderungen an die Futterzusammensetzung. Um eine angemessene Nährstoffversorgung und Kalorienzufuhr zu garantieren, kann ein Veterinärmediziner oder Tierernährungsberater mit Empfehlungen zur Seite stehen. 

Das Trinkverhalten der Katze sollte ebenfalls überwacht werden. Vor allem ältere Katzen, die mit Trockenfutter gefüttert werden, sind anfällig für Nierenkrankheiten. Langfristig sollte deshalb eine ausschließliche Fütterung von Trockenfutter überdacht und die Wasserzufuhr erhöht werden. Ein Katzentrinkbrunnen regt z.B. viele trinkfaule Katzen zur zusätzlichen Wasseraufnahme an.

Katzensenioren schätzen außerdem einen geregelten Tagesablauf. Fütterungszeiten und die alltägliche Routine sollte also nach Möglichkeit nicht plötzlich geändert werden. 

Streicheln und Fellpflege von Katzensenioren

Ältere Katze sind oft besonders liebesbedürftig und schätzen eine Extraportion an Streicheleinheiten. Auch kann es sein, dass die Katzensenioren Probleme mit der Körperhygiene bekommen und Unterstützung bei der Katzenwäsche brauchen. Besonders bei langhaarigen Katzen sollte ein Augenmerk auf verfilztes Haar gelegt werden. Regelmäßiges Bürsten hilft nicht nur dabei, loses Fell zu entfernen, sondern stimuliert auch die Fettabsonderungen der Talgdrüsen, was für mehr Glanz im Fell sorgen kann. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass diese Vernachlässigung der Körperpflege auch ein Symptom für ein Gesundheitsproblem sein kann. 

Altersbeschwerden, wie Blind- und Taubheit in den Umgang und die Pflege einbeziehen!

Katzen sehen ausgezeichnet bei Nacht heißt es. Jedoch kann auch bei Katzen im Alter die Sehkraft abnehmen. Zur Unterstützung kann dann etwa ein Nachtlicht helfen. Falls deine Katze vollkommen erblindet ist, solltest du darauf achten, dass die Umgebung möglichst gleichbleibt. Das beinhaltet sowohl Dinge für die Katze, wie Katzentoilette und Futternapf, als auch die restliche Wohnungseinrichtung. Um deine Samtpfote nicht unnötig zu verwirren und verschrecken, sollte unnötiges Hochheben der Katze vermieden werden. Auch solltest du sie aktiv ansprechen, bevor du dich ihr näherst. 

Schlecht hören ist ein weiteres Altersleiden von vielen Katzen. Deshalb solltest du dich Katzen mit einer verminderten Hörfähigkeit möglichst frontal nähern und nicht von hinten oder der Seite. Auch das könnte sie zusätzlich verschrecken. 

Wenn deine Katze Freigänger ist, solltest du dir außerdem überlegen, ob du sie dann weiterhin noch nach draußen lassen möchtest. Mit den zunehmenden Alterserscheinungen kann sie leichter an einem Unfalltod durch Autos oder Prädatoren sterben.

Kein Kitten zu einer älteren Katze

So schön es auch ist, ein kleines Kätzchen zusätzlich ins Haus zu holen, kann für den vorhandenen Katzensenior enormen Stress bedeuten. Außerdem tendieren viele Menschen dazu, dem aktiven Kätzchen die ganze Aufmerksamkeit zu widmen und den vorhandenen, ruhigen Katzensenior zu ignorieren. 

Versuche stattdessen Bonuszeit mit deiner alten Katze zu verbringen. Wenn sie im Alter nicht mehr der Katzenangel hinterherjagen will, ist sie vielleicht für ein leichteres Fangspiel motiviert. Ein kleiner gemeinsamer Rundgang durch das Haus mit der Katze, Futterspiele oder mehr Streicheleinheiten können ebenfalls eine gute Alternative sein.

Abschließend kann gesagt werden, dass ältere Katzen zwar ruhiger werden, jedoch eine mögliche Erkrankung niemals ausgeschlossen werden kann. Genieße die Zeit mit deiner älteren Katze und vergiss nicht ausreichend Fotos von euren schönen gemeinsamen Momenten zu machen.

Eine ideale Möglichkeit online ein Fotoalbum für deine Katze zu führen ist grinzoo – my social pet app. Dort kannst du nicht nur ein eigenes Tierprofil für all deine Haustiere anlegen, sondern hast auch ein Album für all deine Fotos und Videos deiner tierischen Lieblinge. Wir freuen uns auf die Tierstorys deines fitten Katzenseniors! Jetzt im Google Play  oder im App Store kostenlos downloaden!

TEILE DIESE STORY MIT DEINEN TIERFREUNDEN

Facebook   Mail

Blog Anmeldung

Hier eintragen und die neueste Tierstory lesen.

Bitte fülle alle Pflichtfelder aus!

Dein Kommentar

Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Bitte bestätige Deine Identität!

Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies
OK