Gesucht und gefunden


19 Juni 2017 | Hund

Ein Hund, der zur Familie passt und sich mit drei Stubentigern versteht – so die Voraussetzungen für unseren neuen vierbeinigen Mitbewohner. Und wie es der Zufall so wollte, verschlug es meinen Mann Martin und mich nach einem Besuch der Haustiermesse Wiener Neustadt noch ins Tierheim Vösendorf. Dort angekommen, schlenderten wir langsam durch und studierten jeden Hunde-Steckbrief. 

Eine kleine Dackeldame hatte es mir sofort angetan – so eine süße Maus, aber leider nicht Katzen-kompatibel. Als ich dann weiterging, sah ich meinen Mann bei einem Zwinger sitzen. Darin war ein kleiner Mischling namens Maci. Wir streichelten ihn und malten uns aus, wie wohl seine Vergangenheit war. 
Auf seinem Steckbrief stand:
Hunde: ja, Kinder: ja, Katzen: unbekannt. Als ich meinen Mann fragte, ob er dieses Fellbündel näher kennenlernen wollte, bekam er gleich ganz große Augen und nickte. Gemeinsam mit Macis Pfleger besuchten wir eine kleine, abgesperrte Wiese auf dem Tierheimgelände. Und siehe da: Der zuvor noch ruhige Hund blühte förmlich auf. Er tobte umher und lief schnell wie der Blitz. Beim Gespräch mit dem Pfleger erfuhren wir, dass Maci von einer ungarischen Tötungsstation geholt wurde und keiner wusste, wo und wie er vorher lebte. Wir erkundigten uns auch nach der Katzenverträglichkeit und fragten, ob es vielleicht möglich wäre zu testen, ob Maci Katzen auch tatsächlich mag, da wir ja selbst drei Samtpfoten daheim haben.
 
Mir kam die Idee eines 24-stündigen Probewohnens in den Sinn. Der Tierpfleger war anfangs von unserem Vorschlag nicht gerade begeistert, doch wir gaben nicht auf. Nach einem Gespräch mit der Tierheimleiterin und nach Vorlage eines Personalausweises wurde das Probewohnen genehmigt. Wir waren im siebten Himmel! Zu Hause verlief alles reibungslos – Maci akzeptierte auf Anhieb unsere drei Katzen Sparky, Floki und Ella. Martin und ich hatten unseren Traumhund gefunden und Maci zog für immer bei uns ein.
 
Maci ist echt ein toller Hund, wir tauften ihn übrigens Mäx. Aber er hört auch auf die Namen Van der Bellen, Mäxinator, Mäxn oder Babybär. Megastolz sind wir zudem auf unsere Hundeschule-Leistungen: Beim Neulingsturnier belegte Mäx den hervorragenden vierten Platz. Und unsere drei Katzen werden mittlerweile von Mäx nicht nur akzeptiert, sondern sind seine Lieblingskuschelpartner. 
 
Wir bedanken uns bei Tanja sehr herzlich für die Einsendung ihrer Tierstory! 
 
Fotos: privat

TEILE DIESE STORY MIT DEINEN TIERFREUNDEN

Facebook   Mail

Blog Anmeldung

Hier eintragen und die neueste Tierstory lesen.

Bitte fülle alle Pflichtfelder aus!

Dein Kommentar

Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Bitte bestätige Deine Identität!

Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies
OK