Dein Haustier ist zu dick/zu dünn!


13 November 2017 | Tierisch gemischt

Gewichtsprobleme bei Hund, Katze, Maus & Co

Die Frage nach dem Idealgewicht ist nicht nur bei uns Menschen ein vieldiskutiertes Thema, sondern auch bei unseren Haustieren. „Hat dein Haustier nicht ein bisschen zu viel Speck auf den Rippen?“, werden Tierbesitzer von Mitmenschen oft verunsichert. Auch im grinzoo-Team war Übergewicht kürzlich ein Thema. Ein Kollege meinte, dass unsere Büromaus Harry im Gegensatz zu Larry doch etwas dick aussehen würde. Gut, am Bild sieht er wirklich ziemlich kugelrund aus. Aber stimmt das denn? Wieso findet der eine das Gewicht des Haustieres total in Ordnung und der andere sieht Über- oder gar Untergewicht? Die grinzoo-Redaktion hat versucht die Hintergründe dazu heraus zu finden.

Tatsache: Viele Haustiere sind zu dick

Übergewicht ist nicht gesund. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Arthrose, Tumore und andere Erkrankungen können durch Gewichtsprobleme entstehen. Unsere Haustiere leben heutzutage sehr eng mit uns Menschen zusammen und daher teilen sie auch unsere Zivilisationskrankheiten mit uns. Viele Hunde, Katzen und andere Haustiere leiden an Überwicht. Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität München haben zum Beispiel in einer großangelegten Studie herausgefunden, dass ungefähr 52% der teilnehmenden Hunde und Katzen zu dick waren (Becker et al., 2012).

Ursachen für Übergewicht bei Haustieren divers

Du denkst, dass der Tierbesitzer der Auslöser für das Gewichtsproblem des Haustieres ist? Natürlich hat der Mensch einen großen Einfluss auf das Gewicht seines Haustieres, da er die Menge und Zusammensetzung des Futters bestimmt. Der Tierbesitzer hat in der Hand, wie viele Leckerli das Haustier zusätzlich bekommt und wie viel Bewegung er seinem Haustier ermöglicht. Aber auch tierische Faktoren (wie Rasse, Alter, Geschlecht und Kastrationsstand) haben Einfluss darauf, ob das Haustier eventuell Probleme mit Übergewicht bekommen wird oder nicht.

Einige Rassen anfälliger für Übergewicht, als andere

Manche Tiere neigen schneller zu Übergewicht als andere. Diese Prädisposition kann individuell unterschiedlich, aber im Allgemeinen auch Rasseabhängig sein. So sind zum Beispiel Möpse, Basset Hound und Labrador Retriever anfälliger für Übergewicht als Standard Pudel, Rhodesian Ridgeback, Dobermann und Magyar Vizsla. Neben der Veranlagung des Tieres ist ein weiterer Kernauslöser für Übergewicht die Kastration.

Kastration ist oft Auslöser für Übergewicht

Die hormonellen Veränderungen im Körper nach der Kastration sind häufig eine Ursache für Gewichtsprobleme bei Haustieren. Im schlimmsten Fall benötigen diese eine tierärztliche Behandlung, da eine Störung im Hormonhaushalt das Abnehmen verhindert. Es ist also nicht verwunderlich, dass trotz gleicher Futtermenge das eine Haustier zu dünn und das andere zu dick ist. Im Allgemeinen sind kastrierte Hündinnen mittleren Alters am häufigsten übergewichtig, währenddessen bei Katzen kastrierte Kater mittleren Alters die meisten Gewichtsprobleme haben.

Übergewicht bei Hund, Katze und Co erkennen

Es ist aber wie eingangs erwähnt gar nicht so leicht, Übergewicht zu definieren. Es kann einerseits schlicht das Tier gewogen und mit dem Idealgewicht für die jeweilige Tierart unter Berücksichtigung von Alter sowie Geschlecht verglichen werden. Beim Wiegen stellte sich bei unseren Büromäusen heraus, dass Harry doch tatsächlich leichter war als Larry. Harry ist aber auch etwas kleiner und daher kann nicht ausgemacht werden, ob Harry zu dick ist. Da die beiden noch nicht ausgewachsen sind, sind ihre Maße also vollkommen ok.

Hilfsmittel zur Gewichtseinschätzung bei Hund und Katze

Insbesondere für Hunde und Katzen gibt es neben Tabellen und Listen noch andere Möglichkeiten, das Idealgewicht herauszufinden. Mit dem Body Condition Score (BCS) kann die Körperkondition mit einer Bilderreihe zur Einteilung der Körperform bzw. des Ernährungszustandes verglichen und eingeschätzt werden.

Es gibt auch die Möglichkeit den Body Mass Index (BMI) für Hund und Katze zu berechnen. Besonders für Hunde sind aber solche Indexe aufgrund der unterschiedlichen Hunderassen und –typen eher suboptimal.

Die beste Bewertung, ob ein Haustier an Über- oder Untergewicht leidet sind also der Einsatz von Bildtafeln zur Einschätzung des Body Condition Scores in Kombination mit Abtasten, ob Rippen durch die (etwaig vorhandene) Fettschicht ertastet werden können UND der Rat eines Experten für Tierernährung! Du wunderst dich jetzt, wieso dir ein Tierarzt sagen soll, ab wann dein Tier zu dick ist? Die Antwort ist ganz einfach:

Tierbesitzer übersehen das Übergewicht ihrer Haustiere

Den Ernährungszustand des eigenen Haustieres einzuschätzen fällt vielen Tierbesitzern schwer. Die vorgenannte Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München zeigte, dass Wissenschaftler und Tierbesitzer sich in der Einschätzung von Ideal- und Übergewicht nicht einig waren. Viele Tierbesitzer unterschätzen das Gewichtsproblem ihrer tierischen Familienmitglieder und bewerteten die Körperkonditionen der Tiere weniger kritisch als die Wissenschaftler.

Private Ursachen als Entschuldigung für Übergewicht der Haustiere

Besonders jenen Tierbesitzern, deren Haustiere ein mittelmäßig ausgeprägtes Übergewicht hatten, war das Zuviel an Gewicht scheinbar nicht bewusst. Zu derselben Feststellung, dass Tierbesitzer das Übergewicht schlicht nicht sehen, kam auch eine aktuelle Schweizer Studie. Einigen Tierbesitzern wurde erst während der Beantwortung des Fragebogens bewusst, dass das Tier zu dick war. Dabei zeigte sich auch, dass die Tierbesitzer ungefragt private Umstände als Entschuldigung für das Übergewicht angaben oder das zu viel an Gewicht aufgrund des hohen Alters des Hundes als vollkommen normal ansahen (Gerstner & Liesegang, 2017).

Zum Wohl und der Gesunderhaltung des Haustieres ist es also wichtig, das Gewicht regelmäßig zu checken und kritisch zu hinterfragen, ob das Haustier denn das Idealgewicht hat oder Gewichtsprobleme vorliegen. Eine Diskussion mit anderen Menschen und/oder Experten ist sinnvoll.

Ist dein Hund oder deine Katze derzeit auf Diät? Die grinzoo-Redaktion ist auf der Suche nach Erfahrungsberichten, wie Haustiere erfolgreich abgenommen haben. Melde dich doch einfach bei uns für ein Interview unter redaktion@grinzoo.com.

Literatur:
Becker N, Dillitzer N, Sauter-Louis C, Kienzle E (2012): Feeding of dogs and cats in Germany, Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere. 40(6):391-7.
Gerstner K., Liesegang A. (2017): Survey: nutrition, body condition and activities of dogs in Switzerland, Journal of Animal Physiology and Animal Nutrition, 101 (1): 15-20
Chandler M, Cunningham S, Lund EM, Khanna C, Naramore R, Patel A and Day MJ (2017): Obesity and Associated Comorbidities in People and Companion Animals: A One Health Perspective, Journal of Comparative Pathology, 156(4):296-309
Such ZR and German AJ (2015): Best in show but not best shape: A photographic assessment of show dog body condition, Vet Rec, 177(5):125

 

TEILE DIESE STORY MIT DEINEN TIERFREUNDEN

Facebook   Mail

Blog Anmeldung

Hier eintragen und die neueste Tierstory lesen.

Bitte fülle alle Pflichtfelder aus!

Dein Kommentar

Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Bitte bestätige Deine Identität!

Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies
OK