Checkliste Welpenkurs


11 September 2017 | Hund
Hundewelpen lernen in Welpenspielgruppen oft auch Unsinn 
Welpenspielgruppen bzw. Welpenkurse erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und sind bereits in vielen Hundeschulen fixer Bestandteil des Kursangebots. Im Vordergrund einer Welpenspielgruppe steht das Erlernen sowie das Üben sozialer Kompetenz im Spiel mit anderen Welpen bzw. auch bei Hundebegegnungen. Eine Heranführung der Welpen an die ersten (Gehorsams)-Übungen wie Sitz oder Platz ist ein weiteres Ziel. Leider ähneln solche Welpenkurse oft nicht durchdachter Hundepartys, wo die Hunde wild spielen. Schlechte Welpenspielgruppen können die Entwicklung des Welpens jedoch negativ beeinflussen oder sogar Verhaltensprobleme entstehen lassen. Was macht also eine gute hundegerechte Welpenspielgruppe / Welpenkurs aus? Und wie unterscheidet man gute von schlechten Welpenspielgruppen? grinzoo hat sich für euch schlau gemacht:
 
Was ist ein Welpe und was passiert in dieser Entwicklungsphase?
Eingangs wollen wir kurz erklären, dass als Welpe ein Hund bis zum Beginn des Zahnwechsels bezeichnet wird. In dieser Entwicklungsphase lernen Hunde schnell und nachhaltig und machen erste Erfahrungen mit verschiedenen optischen Reizen, Gerüchen, Erlebnissen sowie Kontakten mit Artgenossen und Menschen. Diese Erfahrungen, egal ob positiv oder negativ behaftet, werden vom Welpen abgespeichert und beeinflussen den Hund in seiner weiteren Entwicklung. Die erste Phase der Entwicklung durchlebt der Welpe beim Züchter mit seiner Mutter und Wurfgeschwistern. 
Welpen werden mit acht bis zehn Wochen vom Züchter an die neuen Besitzer übergeben. 
Sobald der Welpe ins neue Zuhause zieht, beginnt für ihn ein neues Leben: Ab hier muss der frischgebackene Hundebesitzer Sorge tragen, dass der Hund ein angstfreies und erfüllendes Leben führen kann. Welpenspielgruppen können dabei sehr hilfreich sein. 
 
Was ist der Sinn und Zweck einer Welpenspielgruppe?
Um die gewohnten sozialen Kontakte, die der Welpe im Rahmen der Aufzucht (hoffentlich) mit seinen Wurfgeschwistern genießen konnte, aufrecht zu erhalten, ist es aus diesem Aspekt sinnvoll, eine gut geführte Welpenspielgruppe zu besuchen.
Die Welpen sollten vor Besuch der Welpenspielgruppe genügend Zeit bekommen, sich in ihrem neuen Zuhause einleben zu können. Immerhin ist der Umzug in die neue Familie sehr aufregend und wird von vielen neuen Eindrücken begleitet.
 
Der Sinn und Zweck einer guten Welpengruppe ist aber weitaus mehr:
Durch die neue Umgebung, dem Kennenlernen von Hunden unterschiedlichster Größen und Rassen, sowie Menschen unterschiedlichen Geschlechtes, Herkunft und Alters fällt es dem Welpen in späterer Folge leichter ohne Angst auf Neues zuzugehen. Auch wird mit jeder gemeisterten Situation das Selbstbewusstsein des Welpen gestärkt und die Mensch-Hund Beziehung vertieft.
 
Wie finde ich die perfekte Welpenspielgruppe?
Die Anmeldung bei der nächstgelegenen Hundeschule ist nicht immer die beste Wahl. Wie bereits erwähnt, sind die Erfahrungen in der ersten Lebensphase äußerst prägend und damit können Fehler in dieser Zeit den Hund sein Leben lang beeinträchtigen.   
 
Damit bei der Wahl der richtigen Welpenspielgruppe nichts schief läuft, hat unsere grinzoo-Redaktion alle Umstände, die bei der Auswahl einer Welpenschule bedacht werden sollten, zusammengefasst:
 
Checkliste für die ideale Welpenspielgruppe:
 
  • Gruppengröße
Große Bedeutung wird der richtigen Gruppengröße einer Welpenspielgruppe zugeschrieben. 
grinzoo-Tipp: Achtet darauf, dass die Gruppe nicht zu groß ist. Die ideale Welpenspielgruppe besteht aus maximal vier bis sechs Mensch-Hunde-Teams. Bei größeren Gruppen ist eine individuelle Förderung der Teams nicht mehr möglich.
 
  • Altersstruktur in der Welpenspielgruppe
Ein Vorteil kann es sein, wenn die Welpen der Gruppe möglichst gleich alt sind, da sie einen ähnlichen Entwicklungsstand haben. Ein unterschiedliches Alter der Welpen muss jedoch zwangsweise nicht nachteilig sein – die jüngeren Welpen können von den älteren durchaus lernen.
 
  • Kompetente Trainer als Leiter der Welpenspielgruppe
Die Leiter von Welpenspielgruppen sollten eine fachgerechte Ausbildung mit Fokus auf die speziellen Bedürfnisse und Entwicklungsphasen von jungen Hunden absolviert haben. Fragen der Hundehalter sollen verständlich und nachvollziehbar beantwortet werden und Verhaltensabläufe erklärt werden. Der Trainer muss in der Lage sein, die unterschiedlichen Mensch-Hunde-Teams individuell zu fördern. 
grinzoo-Tipp: Erkundige dich doch einfach bei der auserwählten Hundeschule, welche Qualifikationen ihre Trainer vorweisen können.
 
  • Dauer der Welpenspielgruppe und Abwechslung zwischen Ruhe- und Aktivitätsphasen 
Wichtige Punkte, die beim Ablauf der Kurseinheit zu beachten sind, ist die Abwechslung zwischen Übungen und Pausen, Spielphasen mit Artgenossen und auch Spielphasen mit dem Hundebesitzer. 
grinzoo-Tipp: Die Dauer der Übungsphasen sollte sich nach dem Konzentrationsvermögen der teilnehmenden Welpen richten. Ein Hauptaugenmerk sollte auch darauf liegen, dass Welpen lernen, sich in der Gegenwart von anderen Welpen entspannen zu können.
 
  • Welpenspezifische Trainingsgeräte bzw. Welpenparcours 
Als durchaus sinnvoll erachtet wird der Einsatz von welpenspezifischen Trainingsgeräten wie Wackelbrett, Tunnel, Wippe, Reifen und vielem mehr, an die die Welpen schrittweise herangeführt werden. Ein abgetrennter Bereich mit unterschiedlichen Untergründen wie Sand, Steinen, Gitter etc. sollte ebenso zur Grundausstattung einer guten Welpenschule gehören. 
grinzoo-Tipp: Auf keinen Fall darf der Welpe zu den Übungen gezwungen werden. Der Spass an den Übungen muss immer im Vordergrund stehen, da sonst Angststörungen resultieren können und die Hund-Mensch Beziehung darunter leiden kann.
 
  • Soziales Spiel mit Artgenossen
Gemeinsames Spielen mit anderen Welpen ist von großer Bedeutung und dient dem Ausbau der Geschicklichkeit, des Kommunikationsverhaltens und des Konfliktlösungspotentiales sowie dem Erlernen der Beißhemmung. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Welpen die Verhaltensregeln im Umgang mit Artgenossen lernen.
grinzoo-Tipp: Das Spielen im Rahmen einer Welpenspielgruppe sollte in einem gesicherten Rahmen erfolgen, denn normalerweise tauschen Hunde im Spiel ihre Rollen (z.B. einmal ist der Hund der Gejagte, einmal der Jäger). Wird also ein Welpe während des Spielens gemobbt, reagiert dieser defensiv und ängstlich und versucht, der Situation zu entkommen, indem er Schutz bei seinem Menschenpartner sucht. Wird hier vom Trainer nicht eingegriffen, kann der Welpe mit Gegenaggression reagieren und somit keine positiven Lerneffekte aus dem Spiel mit Artgenossen ziehen.
 
Wie man sieht, können Welpenspielgruppen unter den genannten Umständen zur Sozialisierung der Welpen beitragen und ein gutes Lernumfeld für das Hund-Mensch-Team bieten. Die richtige Welpenschule sollte mit Bedacht gewählt werden, schließlich ist es die Basis für das gesamte folgende Leben mit dem neuen Hundekind.
 
Welche Erfahrungen hast du mit Welpenschulen / Welpenspielgruppen gemacht? Wir freuen uns auf deine Kommentare bzw. auf ein E-Mail an redaktion@grinzoo.com.
 
Fotos: privat

TEILE DIESE STORY MIT DEINEN TIERFREUNDEN

Facebook   Mail

Blog Anmeldung

Hier eintragen und die neueste Tierstory lesen.

Bitte fülle alle Pflichtfelder aus!

Dein Kommentar

Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Bitte bestätige Deine Identität!

Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies
OK